Gemüse

Gemüse und Obst

Gerade bei frischen Produkten drängt sich die Frage besonders auf, welche Ökobilanz beispielsweise eine Tomate denn haben darf. Zudem sind die Qualitätsunterschiede je nach Produktionsbedingungen und Transportwegen besonders spürbar. Dies bedeutet für uns, dass wir in der Auswahl unseres Angebots an frischem Gemüse und Obst besonderen Fokus auf Regionalität und Saisonalität legen. Es gibt jedoch sowohl beim Gemüse als auch beim Obst Ausnahmen: zum Beispiel nach Tomaten ist die Nachfrage so gross, dass wir auch ausser Saison aus Italien/Spanien importierte Ware anbieten. Wir bemühen uns, die richtige Balance zu finden: Zwischen den Wünschen und Bedürfnissen unterschiedlichster Kund*innen und unseren Ansprüchen an die Nachhaltigkeit und sozialen Bedingungen der Produktion. Dies ist ständiges Thema unserer Sortimentsgestaltung – mitdiskutieren erwünscht!

Wir sind stolz darauf, dass wir den Grossteil unseres Gemüses zwei- bis dreimal in der Woche direkt vom Gut Rheinau beziehen können. Das Gemüse ist nach biologisch-dynamischen Richtlinien angebaut. Nicht nur die Qualität der Produkte spricht für sich selbst, auch die sorgfältige und nachhaltige Produktion dieses Hofes beeindruckt uns seit dem ersten Besuch. Gut Rheinau beliefert auch andere Orte in Zürich, weshalb wir bereits bestehende Logistikwege mitnutzen können.
Import-Gemüse und solche, die von unseren Partnern nicht angebaut werden, beziehen wir über PicoBio und Biopartner.

Auch beim Obst gelten als Grundsätze möglichst kurze Transportwege und Saisonalität. Typischerweise bestellen wir eine Frucht nur dann, wenn sie aus Italien oder der Schweiz kommen, und verzichten möglichst auf Produkte von ausserhalb Zentral- und Südeuropas. Einzelnes Obst wie beispielsweise Kirschen oder Zwetschgen, sowie alle Beeren, werden ausschliesslich saisonal und regional bezogen.
Dennoch machen wir gerade beim Obst auch Kompromisse zwischen Nachhaltigkeit und Nachfrage. Einerseits wollen wir keine langen Transportwege und möglichst wenig Zwischenhändler. Andererseits sind die Bananen von den Kanarischen Inseln (3500km mit dem Schiff und Lastwagen) mit rund 100kg pro Monat eines der meistverkauften Produkte des Ladens.
Die meisten Früchte werden via PicoBio und Biopartner bezogen. Bei Gelegenheit beziehen wir verschiedenes Obst direkt von Bauernhöfen, beispielsweise Kirschen vom Biohof Steinacher in Au.