die idee

Mitgliederladen

Kernstücke des Konzepts sind das Zwei-Preis-Modell und die partizipative Struktur: Nach Beitritt zur Genossenschaft kann man Ladenmitglied werden und vom Zwei-Preis-Modell profitieren. Als Ladenmitglied trägt man mit einem Laden-Abonnement zur Deckung der Betriebskosten des Ladens bei. Dafür können alle Ladenmitglieder die nach Nachhaltigkeits-Kriterien ausgewählten Produkte zu dem Preis beziehen, welchen wir an die Produzent*innen oder ethisch vertretbare Zwischenhändler bezahlen. Dieser Verzicht auf eine Verkaufsmarge schafft für die Ladennutzenden volle Preistransparenz und macht den Einkauf für Mitglieder vergleichsweise günstig. Die durch den Betrieb des Ladens entstehenden Kosten wiederum werden durch die Abo-Einnahmen gedeckt. Der Laden steht auch allen Nicht-Mitgliedern offen, welche die Produkte zu üblichen Bioladen-Preisen erhalten können – die Produkte sind daher jeweils mit zwei Preisen angeschrieben. Alle wichtigen Infos rund um das Abo findest Du hier.

Der Laden soll grundsätzlich keinen Profit erwirtschaften. Werden Überschüsse erzielt, entscheiden die Mitglieder darüber, ob damit Reserven angelegt werden, ein besonderes Projekt unterstützt wird oder die Abo-Beiträge gesenkt werden.

Die mitgliedschaftliche Organisation des Ladens bedeutet auch, dass alle Mitglieder sich engagieren und mitentscheiden können. Die Partizipation der Ladennutzenden ist in allen Bereichen der Genossenschaft möglich und erwünscht, sei es bei der Ausgestaltung des Sortiments, dem Kontakt zu Produzenten oder im täglichen Betrieb des Ladens. Über die Generalversammlung und die Arbeitsgruppen wird allen Ladennutzenden die Möglichkeit gegeben, Verantwortung für den eigenen Konsum zu übernehmen.

Wie die Gründungsmitglieder den Laden zu Beginn gestalten, ist nur ein erster Vorschlag. Wie er sich weiter entwickelt, liegt in den Händen aller Mitglieder. Dieser Laden gehört allen, die ihn nutzen.

Sortiment

Der Laden bietet ein breites Sortiment an Lebensmitteln und weiteren Produkten des täglichen Bedarfs aus sozial und ökologisch nachhaltiger Produktion anbieten. Dabei werden Erzeugnisse aus saisonaler und regionaler Produktion bevorzugt, die wir möglichst direkt vom Produzenten beziehen. Dem Konsumenten wird dadurch die Möglichkeit gegeben, insbesondere kleine, lokale Hersteller zu unterstützen. Herkunft und Transportwege der Produkte werden vollständig dokumentiert und deklariert. Eine Auswahl an Produkten wird, soweit effizient und sinnvoll, im Offenverkauf angeboten.

Genossenschaft

Die frischlinge sind eine eingetragene Genossenschaft. Die Rechtsform der Genossenschaft ermöglicht die gleichberechtigte, demokratische Mitsprache aller Mitglieder. Mitglied wird man über den Erwerb mindestens eines Anteilsscheins à 100.- CHF, von denen eine beliebige Anzahl erworben werden kann. Jedes Mitglied hat in der Generalversammlung eine Stimme, unabhängig von der Anzahl Anteilsscheine. Eine Gewinnbeteiligung, Zinsauszahlungen oder die Ausrichtung von Tantiemen sind ausgeschlossen.
Bei Austritt aus der Genossenschaft werden die einbezahlten Genossenschaftsanteile zurückbezahlt. Dieser Betrag wird sobald als möglich, laut Statuten spätestens zwei Jahre nach dem Austritt, fällig.
Das Risiko eines finanziellen Verlustes, falls der Laden gar nicht funktioniert, wird von allen Mitgliedern gleichsam getragen.

Organigramm

Generalversammlung
Verwaltung
Arbeitsgruppen                        Ladenleitung

SortimentLadenmitarbeitende
Infrastruktur
Veranstaltungen

Dokumentation

Statuten II Projektskizze II Businessplan II GV 2018